Lilbraries for All - logo
www.librariesforall.eu

Local Projects

Libraries for All - Germany / Bibliotheken fĂĽr alle - Deutschland

The Public Library of Frankfurt am Main (Germany)

The final project documents (e.g. guideline, manual, regional report) are available for download in the section Products.
Other materials referring to the local project activities are to be found on the webpage Results.

Libraries for All – Frankfurt am Main

stadtbucherei.jpgThe Frankfurt Public Library Service (StadtbĂĽcherei Frankfurt am Main), consists of a Central Library for adults, a Central Library for children and teens, 4 District Libraries, 13 Branch Libraries, a Mobile Library Service with 2 buses and almost 80 professionally managed School Libraries.
Altogether in the city of Frankfurt am Main there are people of 180 nations living together, 30 per cent of the city’s population is not of German origin. Understandably the Frankfurt Public Library Service has therefore for a long time attached particular importance to library work with persons with a migrant background.

In an historical context, the most important pre-condition to the project „Libraries for All” was the founding of the International Library in 2002 in the Gallus Branch Library.  In close cooperation with partner organisations within the catchment area – and particularly with the Institute for Multicultural Affairs (Amt fĂĽr Multikulturelle Angelegenheiten) and the Adult Education Centre of Frankfurt am Main (Volkshochschule Frankfurt am Main) - the target groups of non-German speaking immigrants have been introduced to the library and familiarised with the relevant and specific library facilities available there for them, in particular with everything the library offers in the field of German language learning. The services provided by this International Library in Gallus Branch were incorporated into the organisation and planning of the project.

In Frankfurt the two branch libraries, Gallus and Sindlingen, were chosen to participate in the “Libraries for All”  project.  The innovative core of the project is the Advisory Board for Multiculturalism with its six honorary members, four of whom have personal migratory experience, and two librarians. The Board was initiated in June 2009 and met eight times between June 2009 and September 2010.

With the support of the Advisory Board the Public Library of Frankfurt am Main quickly identified the need to aid and promote the expertise and skills of parents and families (Needs Assessment). Three key aspects emerged for the libraries: The promotion of language in the mother tongue, assistance with the learning of the German language and the promotion of media competency and literacy.
The services developed with the help of the Advisory Board are targeted towards parents and children, stimulate cooperation between families and intentionally include families both with and without a migratory background. Essentially families with low educational experience are approached and the duplication and overlapping of services offered by other social and educational institutions in the area has been carefully avoided. These institutions are seen as partners in whose activities the libraries can participate with their professional expertise.

frankfurt1.JPGThe „Frankfurt Library for All“ features two modules:  Firstly, the Multicultural Family Library including stock for parents and children, special introductions to the library, various reading promotional events and cooperation with other institutions and associations.  Secondly, the International Library with its special stock and facilities for the promotion of literacy, learning German and special interactive introductions to the library service.

Both the introduction to the library and computer software as well as the briefing on the everyday use of media in family life are enriched with visual material and designed to encourage active participation. An important educational instrument and at the same time a playful element is the „magic cube“, an inflatable plastic cube with transparent plastic pockets on each side. These pockets can be filled with pictures or photos which can be produced in each library as required using a digital camera and photo printer.  

The material for the promotion of reading is tailored towards two to five year olds and their parents. Normally the event includes an introductory ritual followed by the reading aloud of the chosen book, a creative or playful action associated with the book and a ritual to conclude the event.  In this way, children and parents experience how much fun it can be to read a book aloud – sometimes even in several languages, to talk about it, play and create with the ideas in the book.  
For more information about the Needs Assessment, the work of the Multicultural Advisory Board, the local services and their evaluation and the future development of the initiated trends please refer to the “Regional Report” of the Frankfurt Public Library Service and other documents on this homepage


Bibliotheken für alle – Frankfurt am Main


Die StadtbĂĽcherei Frankfurt am Main besteht aus einer Zentralbibliothek fĂĽr Erwachsene, einer Zentralbibliothek fĂĽr Kinder und Jugendliche, vier Bibliothekszentren, 13 Stadtteilbibliotheken, einer Fahrbibliothek mit zwei Bussen und ca. 80 professionell verwalteten Schulbibliotheken.

In der Stadt Frankfurt am Main leben Menschen aus ĂĽber 180 Nationen. 30 Prozent aller Einwohner besitzen keinen deutschen Pass. Die StadtbĂĽcherei Frankfurt am Main legt daher seit langer Zeit besonderes Gewicht auf die Bibliotheksarbeit fĂĽr Menschen mit Migrationserfahrung.

Wichtig für die unmittelbare Vorgeschichte des Projekts „Bibliotheken für Alle / Libraries for All“ ist vor allem die Einrichtung der Internationalen Bibliothek in der Stadtteilbibliothek Gallus im Jahr 2002. In enger Kooperation mit Partnerinstitutionen, wie dem Amt für Multikulturelle Angelegenheiten und der Volkshochschule Frankfurt am Main, wurden spezielle Angebote für die Zielgruppe der Deutsch lernenden Migranten/-innen geschaffen und die Teilnehmer/-innen von Deutschkursen mit der Bibliotheksnutzung vertraut gemacht. Die Dienstleistungen der Internationalen Bibliothek wurden in die Organisation und die Planung des Projekts einbezogen.

In Frankfurt sind die Stadtteilbibliotheken Gallus und Sindlingen am Projekt beteiligt. Als erstes wurde fĂĽr beide Bibliotheken ein gemeinsamer Interkultureller Beirat eingerichtet, bestehend sechs ehrenamtlichen Mitgliedern und den beiden Bibliotheksleitungen. Vier der Beiratsmitglieder besitzen selbst Migrationserfahrung (tĂĽrkisch, griechisch und marokkanisch). Der Beirat wurde im Juni 2009 gegrĂĽndet und traf sich bis September 2010 insgesamt achtmal.

Unter Einbeziehung des Interkulturellen Beirats verfasste die Stadtbücherei eine Bedarfseinschätzung. Sehr bald wurde deutlich, dass in beiden Stadtteilen Bedarf hinsichtlich der Förderung der Kompetenzen von Eltern und Familien besteht. Drei Schwerpunkte ergaben sich dabei für die Bibliotheken: die Sprachförderung in der Herkunftssprache, die Unterstützung beim Deutschlernen bzw. Sprachförderung in deutscher Sprache sowie die Förderung der Medienkompetenz und der Literalität.
Die Angebote, die mit Unterstützung des Beirats für die Frankfurter „Bibliothek für Alle“, entwickelt wurden, richten sich an Eltern und Kinder und fördern das Miteinander der Familien. Sie beziehen bewusst Familien mit und ohne Migrationserfahrungen ein. Angesprochen werden vor allem bildungsunerfahrene Familien. Bei der Konzeption wurde darauf geachtet, dass die Bibliotheken keine Dienste anbieten, die bereits von Institutionen wie Kindertagesstätten, Schulen oder anderen sozialen Bildungseinrichtungen im Einzugsgebiet abgedeckt werden. Diese Einrichtungen waren und sind vielmehr Partner, in deren Programme sich die Bibliotheken mit ihrer spezifischen Fachkompetenz einklinken.

Die Frankfurter „Bibliothek für Alle“ umfasst die
Die interkulturelle Familienbibliothek
frankfurt3_2.JPG·    Mehrsprachiger Bestand speziell fĂĽr Eltern und Kinder, der vor allem Elternratgeber sowie Bilderbuchtitel zum Vorlesen umfasst
·    Speziell fĂĽr Eltern konzipierte BibliothekseinfĂĽhrung
·    Informationsgespräch „Medienalltag in der Familie“, das den Umgang mit verschiedenen Medien innerhalb der Familie (Vorlesen, Fernsehen, Spielen am Computer, Internetnutzung) thematisiert
·    Interkulturelle Leseförderaktionen fĂĽr die Eltern und Kinder: (mehrsprachiges) Vorlesen eines Buches mit einer kreativen Umsetzung

AuĂźerdem bietet sich die Bibliothek als Partner fĂĽr Institutionen, Gruppen und Vereine an, die interkulturelle Veranstaltungen zu den Themen Familie und Erziehung organisieren.

Die Internationale Bibliothek

·    Multimedialer Bestand zum Deutschlernen
·    PC-Lernstudio in der Stadtteilbibliothek Gallus
·    BibliothekseinfĂĽhrung fĂĽr Deutsch lernende Migranten/-innen
·    Speziell gestaltete EinfĂĽhrung in die Nutzung der PCs und der entsprechenden Programme fĂĽr Alphabetisierungskurse

Sowohl die Einführungen in die Bibliotheks- und in die Computernutzung als auch das Elterninformationsgespräch zum Medienalltag in der Familie veranschaulichen Sachverhalte mit Bildern und beziehen die Teilnehmer/-innen aktiv ein. Ein wichtiges didaktisches Instrument – zugleich aber auch ein spielerisches Element – ist der sogenannte Zauberwürfel, ein aufblasbarer Plastik-Würfel mit transparenten Taschen aus Kunststoff auf jeder Seite. Diese Taschen können mit Bildern oder Fotos gefüllt werden, die mittels einer digitalen Kamera und einem Fotodrucker einfach herzustellen sind.

Die Konzepte für die interkulturellen Leseförderaktionen sind auf die Altersgruppe der Zwei- bis Fünfjährigen mit ihren Eltern zugeschnitten. Sie umfassen in der Regel ein Eingangs- oder Begrüßungsritual, danach das Vorlesen des jeweiligen Titels sowie eine Spiel- und/oder Bastelaktion und ein Schlussritual. Eltern und Kinder erfahren in diesen Aktionen, wie viel Spaß es machen kann, gemeinsam ein Buch, ggf. in mehreren Sprachen, zu lesen, darüber zu reden und es spielerisch und kreativ umzusetzen.

Weitere Informationen über die Bedarfsermittlung, die Arbeit des Interkulturellen Beirats, die Dienstleistungen der Frankfurter „Bibliothek für alle“ und ihre Evaluierung sowie zu den weiteren Perspektiven der im Projekt angestoßenen Impulse finden Sie im „Regionalen Bericht“ der Stadtbücherei Frankfurt am Main sowie weiteren Dokumenten.


With the support of the Lifelong Learning Programme of the European Union.
support of the Lifelong Learning Programme of the European Unionsupport of the Lifelong Learning Programme of the European Union
 
© 2009 Project partners of the Libraries for All - ESME project

Immigrant InstituteMulticultural Center Pragueokay. zusammen lebenSAT 3Public Library of Frankfurt am Main